Tubuläre Brust
Ursachen, Behandlung & Kosten

Eine schöne, wohlgeformte, ästhetisch aussehende Oberweite ist das Sinnbild einer weiblichen Figur und Wunsch vieler Frauen. Ob rundlich, tropfenförmig, prall oder klein – weibliche Brüste können in ihrer Form ganz unterschiedlich aussehen. Doch haben Sie schon einmal von einer tubulären Brust gehört?

Wie entsteht eine tubuläre Brust?

Die tubuläre Brust kennt man häufig auch unter dem Namen „Schlauchbrust“ oder „Rüsselbrust“. Betroffene Frauen leiden hierbei an einer angeborenen Fehlbildung der Brust, die im Zuge des zunehmenden Brustwachstums meist in der Pubertät zum Vorschein kommt. Die längliche, schlauchartige Verformung der Brust kann sich sowohl einseitig als auch beidseitig ausprägen und beeinträchtigt das persönliche Wohlbefinden teils erheblich. Schmerzhaft ist sie in der Regel nicht.

Die typische Verformung entsteht überwiegend durch eine Unterentwicklung des unteren Brustanteils, welche genetisch bedingt ist und sich bereits in der Embryonalphase ausbildet. Der obere Bereich der Brust wächst im Vergleich normal oder stärker, sackt dann nach unten ab und hinterlässt ein rüsselartiges Erscheinungsbild. Übergroße, meist nach unten gerichtete Brustwarzen, Asymmetrien und eine Ansammlung des Brustdrüsengewebes im vorderen Bereich sind ebenso kennzeichnend für eine tubuläre Brust.

In manchen Fällen kann sich die tubuläre Brust auch erst im Laufe oder nach einer Schwangerschaft zeigen, wenn die Brust dadurch an Volumen zunimmt oder Probleme beim Stillen auftreten.

Kann man eine tubuläre Brust behandeln? Und wenn ja, wie?

Eine tubuläre Brust kann durch einen operativen Eingriff wieder in eine schöne, rundlichere Form gebracht werden. Konservative Methoden wie beispielsweise eine Behandlung mit Cremes, Peelings oder auch das Tragen von Kompressionswäsche helfen leider nicht, die Brustform dauerhaft zu verändern. Wer keine Brust-OP durchführen lassen möchte, kann natürlich mit geeigneten Push-up BHs oder Stütz-BHs nachhelfen, um die Schlauchbrust in engerer Kleidung optisch zu kaschieren. Doch eine dauerhafte Lösung ist dies meist nicht, denn in Situationen wie z.B. beim öffentlichen Baden oder im Sexualleben kann man die Brust nicht so leicht verstecken.

Im Falle eines gewünschten operativen Eingriffs sollte unbedingt ein Chirurg aufgesucht werden, der auf den Brust-Bereich spezialisiert ist. Je nach Schwere der Ausprägung wird ein Therapieplan bestimmt, der langfristig zu einem schönen und zufriedenstellenden Resultat führen soll.

Bei geringerer Ausprägung der Schlauchbrust ist oft eine Brustvergrößerung mit Silikonimplantaten das Mittel der Wahl. Andernfalls kann zudem eine Bruststraffung und ggf. Entfernung überschüssigen Drüsengewebes erfolgen. Vergrößerte Brustwarzen werden in diesem Zuge ebenfalls korrigiert, sodass die betroffene Patientin am Ende eine zu ihrem Körper passende Brust in Form, Fülle und Gestalt erhält. Auch mit Eigenfett kann die Brust behandelt und in Form gebracht werden, jedoch führen wir dies in unserer Praxis nicht durch.

Komplikationen sind bei einer Brust-OP natürlich nie komplett auszuschließen, allerdings sind diese eher selten. Blutergüsse, Schwellungen oder Wundheilungsstörungen zählen zum Beispiel dazu, sie sind jedoch gut zu therapieren. Wichtig sind eine ausführliche Risikoaufklärung vor der OP der tubulären Brust und ein engmaschiges Nachsorge-System nach der OP. Beim Einsatz von Implantaten besteht zudem das Risiko einer Kapselfibrose.

Wie hoch sind die Kosten für eine Brust-OP bei tubulärer Brust?

Da es sich bei der Korrektur einer tubulären Brust in der Regel um einen ästhetisch bedingten operativen Eingriff handelt, sind die Kosten meist selbst zu tragen. Diese variieren je nach Art und Aufwand der Behandlung und starten preislich ab ca. 5.000 EUR.

In manchen Fällen kann auch die Krankenkasse Kosten übernehmen, wenn eine starke psychische Beeinträchtigung zugrunde liegt. Hier muss eine individuelle Begutachtung erfolgen.

Ziel ist es, den Betroffenen durch eine OP langfristig ein neues Selbstwertgefühl zurückzugeben und ihnen jegliches Schamgefühl im Bezug auf die Brustdeformität zu nehmen.