Körbchengröße – welche Größe ist die richtige für mich?

Körbchengröße
– welche Größe ist die richtige für mich?

Ob ein kleines, sportliches A-Körbchen, ein etwas volleres B oder ein weibliches, kurvigeres C bis D. Nun fragt man sich: Gibt es denn eigentlich die perfekte Körbchengröße? Die passende Antwort auf diese Frage ist gar nicht so leicht zu finden. Grundsätzlich ist der Körper jeder Frau – und damit auch die Brust – sehr individuell – und das ist auch gut so. Doch hadern einige Frauen mit ihren gegebenen Proportionen, sei es, weil sie in der Gesamterscheinung nicht schön harmonieren oder unförmig sind. Um herauszufinden, ob und welche Körbchengröße die richtige für einen ist, gilt es verschiedene Faktoren zu klären und zu berücksichtigen.

Wie bestimme ich eigentlich meine
Körbchen- bzw. BH-Größe?

Bevor man über die richtige Körbchengröße recherchiert, ist es natürlich ratsam, seine eigene Brust- bzw. BH-Größe zu wissen. Diese zu ermitteln ist relativ einfach, man benötigt dazu lediglich ein Maßband, einen Spiegel und ein paar ruhige Minuten. Die BH-Größe setzt sich immer aus einer Zahl (Unterbrustumfang in cm) und einem Buchstaben (Cup-Größe) zusammen, z. B. 75 B.

Wir empfehlen zum Maßnehmen einen gut sitzenden, nicht gepolsterten BH zu tragen. Im Stehen vor dem Spiegel wird zuerst der Unterbrustumfang gemessen, indem das Maßband einmal horizontal um den Oberkörper auf Höhe der Unterbrustfalte gelegt wird, sodass vorne die entsprechende cm-Zahl abgelesen werden kann.

Danach bestimmt man den Oberbrustumfang. Dazu wird das Maßband erneut waagrecht um den Rücken nach vorne an der umfangreichsten Stelle der Brust auf Höhe der Brustwarzen platziert, sprich dieses Mal über die am weitesten hervorragende Stelle. Auch hier kann dann die entsprechende cm-Zahl notiert werden. Das Maßband sollte nicht zu eng zugezogen werden, sodass es einschneidet.

Die Körbchengröße ergibt sich nun aus der Differenz des Oberbrustumfangs zum Unterbrustumfang und kann anhand folgender Tabelle zugeordnet werden:

Aufteilung der Cup-Größen:

  • Körbchengröße AA: bis 12 cm
  • Körbchengröße A: 12 – 14 cm
  • Körbchengröße B: 14 – 16 cm  
  • Körbchengröße C: 16 – 18 cm
  • Körbchengröße D: 18 – 20 cm
  • Körbchengröße E: 20 – 22 cm

und immer in 2 cm Schritten weiter

Gerade für den BH-Kauf ist es wichtig, regelmäßig nachzumessen, da sich die Maße im Laufe der Zeit und unter gewissen Umständen z. B. nach Gewichtsschwankungen, Schwangerschaften verändern kann.

Die passende Körbchengröße im Vergleich zu den Körperproportionen

Studien haben ergeben, dass die beliebteste Körbchengröße sowohl bei Frauen als auch Männern ein schönes, mittelgroßes C-Körbchen ist. Doch Vorsicht: Ein C passt nicht automatisch zu jedem Körper am besten. Deshalb ist es umso wichtiger, immer das Gesamterscheinungsbild genauer zu betrachten.

Die individuellen körperlichen Gegebenheiten und Proportionen spielen eine tragende Rolle im Bezug auf die optimale Körbchengröße. So passt beispielsweise, rein ästhetisch gesehen, zu einer sehr schlanken, zierlichen Person ein kleineres bis mittelgroßes Körbchen im A – C Bereich besser als ein übergroßes E-Körbchen. Bei kurvigeren Frauen hingegen ergäbe eine größere vollere Brust logischerweise eine harmonischere Silhouette.

Was, wenn ich unzufrieden mit meiner Körbchengröße bin?

Ob jemand mit seiner eignen Körbchengröße zufrieden oder unzufrieden ist, liegt selbstverständlich immer im eigenen Ermessen. Sollte ich mich aufgrund einer zu kleinen oder übergroßen Brust so unwohl in meinem Körper fühlen, kann aber erfreulicherweise nachgeholfen werden. Um seine Brüste mehr betonen und optisch vergrößern, kann bereits ein Push-up BH einen schönen Effekt erzeugen. Bei zu großen Brüsten ist eine konservative Maßnahme jedoch schwieriger.

Wünscht man sich eine dauerhafte Lösung, dann hilft nur der Weg über einen chirurgischen Eingriff bei einem Brust-Spezialisten. Die Brust kann passend zu den Körperproportionen und den eigenen Wunschvorstellungen vergrößert, verkleinert und auch gestrafft werden. Im Rahmen eines ausführlichen Beratungsgespräches erörtert der Chirurg verschiedene relevante OP-Möglichkeiten, um langfristig ein schönes Ergebnis zu erzeugen.

Auch gesundheitliche Aspekte, sowohl physisch als auch psychisch, sollten bei zu kleiner oder zu großer Brust unbedingt mit einbezogen werden. Entsprechende Wunschvorstellungen und deren mögliche Grenzen müssen mit dem Chirurgen ehrlich und vertrauensvoll abgesprochen werden.

Rückrufservice

    Nutzen Sie unseren kostenlosen Rückrufservice - wir freuen uns auf Ihre Anfrage.


    Weiblichere Figur durch Brustvergrößerung – welche Möglichkeiten gibt es?

    Eine zu kleine Körbchengröße führt häufig zum Verlust des Selbstwertgefühls und Unwohlsein. Damit dies nicht zu einem belastenden Dauerzustand wird, zeigen wir die schönsten und modernsten Methoden zur Brustvergrößerung auf.

    In den meisten Fällen kommen moderne, auslaufsichere Silikonimplantate zum Einsatz, die langfristig eine schön geformte Brust modellieren und sich zudem meist noch sehr natürlich anfühlen. Nun gibt es verschiedene Methoden, die Implantate einzubringen. Der klassische Zugang ist der über den Unterbrustschnitt. Jedoch hinterlässt diese Methode oft eine sichtbare, feine Narbe an der Brust, die gerade bei kleinerer Oberweite erkennbar bleibt.

    Eine weitere und technisch sehr fortschrittliche Methode ist die HD-endoskopisch-axilläre Brustvergrößerung, bei der die Implantate über einen kleinen Schnitt in der Achselhöhle eingeführt werden. Sowohl das Präparieren der neuen Implantattasche als auch die Implantat-Platzierung können durch die Verwendung eines speziellen Endoskops mit Absaugvorrichtung am HD-Display genau beobachtet und kontrolliert werden. Das Schöne dabei: Die vergrößerte Brust bleibt narbenfrei und hinterlässt keine erkennbaren Spuren einer Brust-OP. Die Narbe in der Achsel verheilt nach ca. 3-6 Monaten so gut, dass sie in eine der natürlichen Beugefalten „verschwindet“.

    Die dritte sogenannte periareoläre Methode kommt mittlerweile seltener zur Anwendung. Die Implantate setzt der Chirurg hierbei über einen Schnitt um den Brustwarzenvorhof ein, jedoch besteht dabei das erhöhte Risiko zum Verlust der Stillfähigkeit und Berührungsempfindlichkeit der Brust.

    Es gibt also viele Möglichkeiten, die Brust zu optimieren und in eine zum Körper passende Körbchengröße zu bringen.